Donnerstag, 14. Mai 2015

Fliederblütensirup und Löwenzahnhonig

Neben den unvermeidlichen heißgeliebten Zirbenkissen komme ich tatsächlich noch zu anderen Dingen ... 

Ich habe Fliederblütensirup gemacht (der gemeine Hausflieder ist ja nicht giftig und die Farbe rosa ist ebenso super wie der Geschmack nach Kirschen)

Gesammelt habe ich 40 Dolden vom dunkelvioletten Flieder


danach mit 4 l Wasser, 1 Bio-Zitrone und 100 g Zitronensäure für 24 Std. angesetzt. 


Nach dem Abseihen werden noch 4 kg Zucker eingerührt. Den Sirup in gereinigte Flaschen abfüllen und genießen.(im Sekt, im Prosecco, im Wasser)


Vom Löwenzahn haben wir 400 Blütenköpfe gesammelt und dann in mühevoller Arbeit abgezupft. 


Diese werden dann in 2 l Wasser und 1 Bio-Zitrone (in Scheiben) aufgekocht und über Nacht stehen gelassen. Dann werden die Blüten abgeseiht und mit 2 kg Zucker solange gekocht bis eine zähflüssige honigähnliche Masse entsteht - das kann bis zu 2 1/2 Std. dauern - immer wieder mal umrühren und daneben ein paar Stulpen stricken :-))



 Lecker fürs Brot oder wie Lili immer wieder sagt: Bärenmedizin bei Husten



Kommentare:

wollsüchtige stricknadel hat gesagt…

Liebe Manuela
du hast immer sehr gute Ideen
gratuliere dir zu deinen Sirupen und den Honig
Liebe Grüße
Evi

My Simple Life hat gesagt…

hallo manuela,
du warst ja fleißig.der fliedersirup sieht toll aus und schmeckt sicher toll.vor einigen jahren habe ich auch mal löwenzahnhonig gemacht aber leider gibt es bei uns in der nähe keine löwenzahnwiese mehr.
liebe grüße,
regina

strick-blume hat gesagt…

Sieht ja alles sehr gschmackig aus! Und wieder hab ich was dazu gelernt, Fliederblütenhonig.........das klingt ja schon super!!!!!!!!!!

Viel Spsß beim Verarbeiten
wünscht Ariane

Heike kraeuterlein hat gesagt…

hej Manuela,
tolle Dinge hast du wieder gemacht.
Bei uns ist das lange noch nicht wo weit, hier fangen gerade die Tulpen an zu blühen.
Ganz lieben Dank auch für dein Päckchen.
lg Heike